4.000 Tage - Eine ernste Komödie
Tickets - Emmerich am Rhein, Stadttheater Emmerich

alle Termine dieses Events
Wann
Samstag, den
10. Dezember 2022
20:00 Uhr
Preise
von 11,00 EUR bis 20,00 EUR
Wo
Stadttheater Emmerich
Grollscher Weg 6
46446 Emmerich am Rhein
Info
Ermäßigungen
Generell sind Ermäßigungen nur direkt über das Theaterbüro buchbar!

Rollstühle
Da das Platzkontingent für Rollstuhlfahrer im Theatersaal begrenzt ist, ist eine vorherige Reservierung zwingend erforderlich!

Abendkasse
Die Abendkasse im Stadttheater wird eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn geöffnet.
Bei Kinderveranstaltungen ½ Stunde vor Vorstellungsbeginn.
Telefon: (02822) 75 2000

Garderobe
Jacken, Mäntel, Regenschirme, größere Taschen, Rucksäcke usw. gehören nicht in den Theatersaal, sondern müssen an der Garderobe abgegeben werden, sie könnten im Notfall zur Stolperfalle werden.
Die Garderobengebühr beträgt € 1,-.

Gehörschutz
Bei musikalischen Veranstaltungen halten wir für Sie an der Theaterinformation Einweg-Gehörschutz bereit.

Parken
An Veranstaltungstagen dient der Schulhof der Hanse-Realschule direkt neben dem Theatergebäude als Parkplatz. Der Parkplatz vor der Turnhalle der Realschule steht den Besuchern des Theaters ebenfalls zur Verfügung. Bitte achten Sie darauf, dass Sie keine Einfahrten und Garagen zustellen.

Pünktlichkeit
Bitte seien Sie rechtzeitig vor Beginn der Veranstaltung im Theater. Saaleinlass ist etwa 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn. Nach Beginn der Vorstellung erfolgt bis zur Pause nur beschränkter oder kein Einlass, da es zum einen die Darsteller und zum anderen auch die Zuschauer zu sehr stören würde. Einen Anspruch auf den ursprünglich reservierten Platz hat der Besucher nach Beginn der Veranstaltung nicht mehr.

Weitere Informationen:
Theaterbüro: (02822) 75 2000
Mo. - Fr. 9.00 Uhr - 13.00 Uhr +
Di. und Do. 14.00 Uhr - 16.00 Uhr
Lieferung: no info
4.000 Tage - Eine ernste Komödie
4.000 Tage - Eine ernste Komödie
Was geschieht mit einem Menschen, dem ein Großteil seiner bisherigen Biografie abhandengekommen ist? Und welche der Bilder in unserem Kopf sind echt, welche reine Projektion?
Diese und andere brisante Fragen stellt der britische West-End- und Broadway-Autor Peter Quilter, dessen Stücke bisher in über 40 Ländern gespielt und in 27 Sprachen übersetzt wurden, in seinem Stück „4000 Tage“. Dabei geht Komödienspezialist Quilter in dieser packenden Geschichte um Liebe, Vorurteile und die Suche nach
Wahrheit niemals todernst vor, sondern schickt sein Publikum mit viel trockenem
Humor von einem Lacher zum nächsten. „4000 Tage“ ist ein KomödienKammerspiel, das es schafft, das Thema Gedächtnisverlust in spannender und unterhaltsamer Weise, ja geradezu witzig und boulevardesk in Szene zu setzen.
Seit drei Wochen liegt Michael wegen eines Blutgerinnsels, das sich in seinem Hirn gebildet hatte, im Koma. An seinem Krankenhausbett wacht Tag und Nacht nicht nur seine Mutter Carola, sondern auch sein Lebensgefährte Paul. Die beiden, die sich in den letzten Jahren aus abgrundtiefer gegenseitiger Abneigung aus dem Weg gegangen sind, verbindet jetzt die Sorge um Michaels Gesundheit. Die Enge des Krankenhauses zwingt sie zur Auseinandersetzung mit dem ‚anderen’ Menschen in Michaels Leben. Als Michael aus dem Koma erwacht, wird schnell klar, dass ihm sämtliche Erinnerungen an die letzten elf Jahre verloren gegangen sind. Das sind genau jene 4000 Tage, in denen er mit Paul zusammenlebte und sich von seiner Mutter entfernt hatte. Michael kommt es so vor, als hätte es die Beziehung zu seinem Partner gar nicht gegeben.
Zwischen Mutter und Freund beginnt ein Kampf um die Deutungshoheit über die verloren gegangene Zeit: Während Paul alles tut, um Michaels Gedächtnis mit Hilfe von Fotos und Zeitungsartikeln auf die Sprünge zu helfen, versucht Carola, Michael die Zeit, die er ihrer Meinung nach mit Paul vergeudet hat, vergessen zu lassen.
Doch wird passieren, wenn Michaels Erinnerung plötzlich zurückkommt?
Foto: Dietrich Dettmann
Anfahrt / Map
Was ist los in ...