Passing the Bechdel Test - fabuleus & Grip, Jan Martens
Tickets, Konzertkarten & Eintrittskarten

Passing the Bechdel Test - fabuleus & Grip, Jan Martens

Jetzt Tickets für Passing the Bechdel Test von fabuleus & Grip und Jan Martens im Vorverkauf sichern.

Der Bechdel Test, 1984 von der Comiczeichnerin Alice Bechdel entwickelt, fragt nach der Rolle und Darstellung von Frauen im Film – und 2/3 aller Produktionen fallen durch! Die drei Fragen des Tests lauten: 1. Gibt es in einem Film mehr als zwei Protagonistinnen mit einem Namen? 2. Reden sie miteinander? 3. Reden sie über etwas anderes als über Männer? Wenn die Antwort auf alle drei Fragen „ja“ ist, hat der Film den Bechdel Test bestanden. Alice Bechdel kritisierte in ihrem Cartoon, wie wenig Frauen sie auf der Leinwand sah und welche Rollen sie spielten. Ihr Ansatz wurde zu einem analytischen Begriff, womit feministische Kritiker*innen weltweit u.a. Fernsehsendungen, Bücher und Filme beurteilen. 

Für „PASSING THE BECHDEL TEST“ stöberten 13 junge Menschen zwischen 14 und 19 Jahren zusammen mit Jan Martens durch ein Jahrhundert feministischer Literatur – von Virginia Woolf bis Susan Sontag, von Toni Morrison bis Maggie Nelson. Dabei wurde ihnen klar, dass sie die Stimmen der Autor*innen, aber auch ihre eigenen Stimmen hörbar machen wollen. So entschied sich Jan Martens radikal für Sprache als szenisches Mittel. Es entsteht ein intimes Porträt der jungen Tänzer*innen, das geprägt ist von ihrem Blick auf die Welt, aber auch der eigenen Wahrnehmung und der Beziehung zu anderen. Gemeinsam entwickeln sie ein „Manifest der Zukunft“, inspiriert u.a. von der belgischen Autorin Rachida Lamrabet: „Das freie Wort ist eines der wenigen Instrumente, um sich zu befreien.“

Die Stücke des belgischen Choreografen Jan Martens leben von ihrer authentischen Kraft und einem unverstellten Blick auf das Wesentliche sowie auf die Persönlichkeiten seiner Performer*innen. Jan Martens, von 2014 bis 2016 Factory Artist am tanzhaus nrw, hat mittlerweile eine rasante Karriere hingelegt und ist mit seinen energetischen Inszenierungen international gefragt. Derzeit ist er Residenzkünstler am Kunstzentrum deSingel in Antwerpen. In Düsseldorf war er zuletzt mit seiner Produktion „RULE OF THREE“ zu sehen.
KEINE TERMINE VERFÜGBAR
Was ist los in ...